Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Mittwoch, 22.06.2022

Stadt Wülfrath und Westenergie loben Klimaschutzpreis aus

Mit dem Westenergie Klimaschutzpreis zeichnet das Energieunternehmen gemeinsam mit der Stadt Wülfrath auch 2022 Projekte zum Schutz von Klima und Umwelt aus. Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen und Unternehmen können sich bis zum 15.09.2022 direkt bei Klimaschutzmanager Gerd Schlüter bewerben. Eine Jury ermittelt die drei besten Wülfrather Projekte, die ein Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro erhalten.

Im vergangenen Jahr reichten engagierte Gruppen und Privatpersonen aus 328 Kommunen insgesamt 576 Projekte ein, von denen 423 einen Preis erhielten. In Wülfrath gewann 2021 das Repair Café der Freien Aktiven Gesamtschule Wülfrath den ersten Platz. Nach dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ bietet das Repair Café allen Wülfratherinnen und Wülfrathern die Möglichkeit, defekte Geräte und Gegenstände zu reparieren. Die Schülerschaft, Eltern und Lehrkräfte der Freien Aktiven Gesamtschule Wülfrath unterstützen bei den Reparaturversuchen mit Rat und Tat. Anne Schemann vom Grünkorn Unverpacktladen belegte mit ihrer Idee des „Verschenkeschranks“ den zweiten Rang.

„Der Klimaschutzpreis macht nachhaltiges Handeln sichtbar. Wir hoffen, dass wir dadurch noch mehr Menschen dazu bewegen können, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Jeder Mensch kann in Sachen Umweltschutz aktiv sein“, betont Bürgermeister Rainer Ritsche.

Den Klimaschutzpreis schreibt Westenergie bereits seit 1995 jährlich aus. Die Jury besteht aus sachkundigen Vertreterinnen und Vertretern der Kommune. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass das nachhaltige Projekt dem Allgemeinwohl dient. Und wenn das eigene Projekt nicht zu den ersten dreien gehört, gibt es trotzdem einen Sachpreis, zum Beispiel ein Insektenhotel, das Bienen, Wespen und nützlichen Käfern beim Nisten und Überwintern hilft.

„Die hohe Beteiligung, auch in Zeiten von Corona, zeigt uns: Es ist wichtig, mit dem Westenergie Klimaschutzpreis ein Bewusstsein für Umweltthemen zu schaffen. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich viele Menschen für die Themen Klima und Umwelt einsetzen. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie vielfältig und zukunftsorientiert die Projekte sind. Ich bin gespannt, welche Ideen uns dieses Mal erreichen“, erklärt Frithjof Gerstner, Kommunalmanager bei Westenergie.

Bewerbungen können bis zum 15. September 2022 an Klimaschutzmanager Gerd Schlüter, Am Rathaus 1, 42489 Wülfrath oder per Mail an g.schlueter@stadt.wuelfrath.de geschickt werden.

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen