Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Donnerstag, 16.07.2020

Kunstwerk "Baumscheibe" wird umgesetzt

Mitarbeiter des Bauhofes entfernen das Kunstwerk "Baumscheibe"

Eine aufmerksame Anwohnerin hat sich bei der Stadt Wülfrath gemeldet, weil sie sich Sorgen um die alte Eiche macht, an der sich das Kunstwerk „Baumscheibe“ von Ute Reeh befindet. Die „Baumscheibe“ hatte der Kreis Mettmann im Zuge der €OGA 2002plus als Teil des Kunstwegs „Von Menschenhand“ aufgestellt.

Bei einem Ortstermin, an dem die Künstlerin sowie Vertreter des Kreises und der Stadt teilgenommen haben, fand sich schnell und einvernehmlich eine Lösung, um dem wertvollen alten Baum kurzfristig zu helfen und gleichzeitig einen neuen Standort für das Kunstwerk zu finden. Da sich in der aus vier alten Eichen bestehenden Reihe ein größere Lücke befindet, soll dort eine junge Eiche gepflanzt werden, wo die Baumscheibe ihren neuen Aufstellungsort findet. Bis zur Pflanzung des neue Baums wird die „Baumscheibe“ am Rande der Eichenreihe zwischengelagert,  sodass an der kränkelnden Eiche die notwendigen Erhaltungsmaßnahmen im Wurzelbereich durchgeführt werden können.

Die Kosten für die Pflanzung einer neuen Eiche übernimmt die Stadt Wülfrath. Die Kosten für das Umsetzen des Kunstwerks trägt der Kreis. Gerne hätte der Kreis die Künstlerin gleichzeitig beauftragt, die Baumscheibe optisch aufzuarbeiten. Die Mittel dafür sind jedoch aktuell nicht im Haushalt des Kreises eingeplant, sodass die Aufarbeitung des Kunstwerks frühestens 2021 oder 2022 erfolgen kann.

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen