Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Mittwoch, 04.01.2012

Klimaschutzpreis zum ersten Mal in Wülfrath

Der Klimaschutzpreis der RWE Deutschland AG wird 2012 zum ersten Mal in der Stadt Wülfrath ausgelobt. Das Unternehmen stellt insgesamt 2.500 Euro als Preisgelder zur Verfügung, um damit besondere Leistungen im Natur- und Umweltschutz auszuzeichnen. Gegenstand der Auszeichnung können Ideen und Initiativen sowie praktische Aktivitäten insbesondere folgender Art sein:

  1. Maßnahmen zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen, wie z.B. Lärmschutz und Maßnahmen zur CO2-Reduktion, Gewässer-Renaturierung, Erhalt natürlicher Lebensräume, Initiativen zur Abfallbeseitigung.
  2. Maßnahmen zur spürbaren Umweltverbesserungen, wie z.B. Schaffung umweltorientierter Wohn- und Arbeitsbereiche, die Erhaltung oder Neuanlage von Grün- oder Erholungszonen.
  3. Maßnahmen zur wirkungsvollen Energieeinsparung, wie z.B. Einsatz neuer Technologien in der Wärmeerzeugung, Energiespartechnologien in der Beleuchtung (LED), Wärmedämmmaßnahmen in der Gebäudetechnik. Der Klimaschutzpreis kann an jede natürliche und juristische Person - also an Bürger, Vereine, Unternehmen, Initiativen, Schule, Kindergärten - verliehen werden. Begrüßenswert ist die Ansprache von Kindern oder Jugendlichen in Bildungs- oder Freizeit-/Jugendeinrichtungen (Kindergärten, Schulen, Offenen Ganztagseinrichtungen, Sportvereinen, Jugendfeuerwehr etc.), da hier das Verständnis von Umweltschutz und Nachhaltigkeit zentrale Themen und Aufgaben sind und die Jugendlichen für ihr späteres Leben entsprechend geprägt werden.

Projekte wie das Anlegen eines Biotops oder einer Streuobstwiese sind dabei genauso willkommen wie zeitliche begrenzte Aktion, wie z.B. Aktionswochen zum Thema Klimaschutz.

Aber auch innovative Ideen im Bereich neuer Techniken von Unternehmen oder Bürgern sind gefragt. Die Stadt Wülfrath und RWE Deutschland möchten die Möglichkeiten bewusst vielfältig halten und hoffen auf eine hohe Kreativität bei den Vorschlägen.

Die Bewerbung soll schriftlich an die Stadt Wülfrath unter dem Stichwort "Klimaschutzpreis", z. Hd. Andreas Bornemann, Am Rathaus 1, 42489 Wülfrath erfolgen. Besondere Antragsunterlagen sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Entweder man bewirbt sich selbst oder schlägt eine andere Person oder Institution vor. Der Projektvorschlag ist ausreichend schriftlich zu erläutern und soll eine Länge von drei DINA4-Seiten überschreiten. Fotos, Bilder oder Skizzen zur Veranschaulichung sind willkommen. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Arbeiten gegebenenfalls veröffentlicht werden.

Eine Fachkommission wird alle Eingänge sichten und bewerten. Fragen und Auskünfte zum Klimaschutzpreis beantwortet Umweltreferent Andreas Bornemann, Stadt Wülfrath gerne telefonisch unter 02058 18236 oder per E-Mail an a.bornemann@stadt.wuelfrath.de.

Abgabeschluss ist der 29. Februar 2012. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Maßnahmen und Initiativen müssen nicht ausgeführt sein; sie können sich auch im aktuellen Planungsprozess befinden. Eine Fachkommission wird alle Eingänge sichten und bewerten. Die Preisträger werden in öffentlicher Sitzung am Dienstag, 6. März, im Ausschuss für

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen