Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Dienstag, 19.03.2019

"Kleine Füße - Kleine Schuhe" - Erfolgreiche Fußmessaktion in den Wülfrather Kitas

Fußmessaktion in den Wülfrather Kitas
Nach der Messung gab es für alle Kinder eine Urkunde.

Vielen Menschen in Wülfrath liegt das gesunde Aufwachsen unserer Kinder am Herzen und sie engagieren sich hierfür.

Im Herbst letzten Jahres fand zudem eine Konferenz zum Thema „Aktiv gegen Kinderarmut“ statt. Teilnehmende waren Vertreter aus der Politik, den Kindertageseinrichtungen, Schulen, Vereinen, Verbänden und aus der Bürgerschaft.

In den verschiedensten Arbeitsgruppen stießen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei immer wieder auf das Thema "Fußgesundheit bei Kindern", da aufgefallen war, dass Kinder in den Kindertageseinrichtungen oftmals keine passenden Schuhe tragen.

Eine Projektgruppe bestehend aus Fachkräften und Ehrenamtlern - dem Facharzt für Orthopädie im Ruhestand, Dr. Hans-Peter de Jong, Beatrix Kraemer, Leiterin des katholischen Kindergartens St. Joseph, Iris Michel von der Wülfrather Wählergemeinschaft, Thomas May von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN und der Netzwerkkoordinatorin des Jugendamtes, Gudula Kohn wurde gebildet mit dem Ziel, sich konkret um das Thema zu kümmern. Die Idee einer Fußmessaktion bei den Kita-Kindern war geboren.

In allen Kindertageseinrichtungen wurde angefragt, ob Interesse an einer Aktion besteht. Nachdem die Resonanz groß war, suchte Gerd Bohnen vom Wülfrather Freiwilligen Forum zur Durchführung der Messaktion Ehrenamtliche. Diese wurden mit den Messgeräten vertraut gemacht und geschult.

In der letzten Woche wurden mit Hilfe der engagierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer 677 Kinderfüße in den Kindertageseinrichtungen vermessen. Die Aktion wurde von allen Akteuren und Eltern positiv bewertet und sorgte für ein großes, überregionales Presseecho von Printmedien, TV- und Hörfunksendern wie RTL, SAT1, WDR TV und Hörfunk und Radio Neandertal.

Was passiert nach der Messung?

Die Aktion möchte alle Eltern für das Thema Fußgesundheit bzw. regelmäßige Fußmessung sensibilisieren. Sind die Kinderschuhe zu klein, zu groß oder passen sie in der Weite nicht? Das Ergebnis wird den Eltern mitgeteilt. Allen Eltern wird empfohlen, die Kinderschuhe regelmäßig überprüfen zu lassen. Die Länge und Weite müssen stimmen. Am besten ist dies in Fachgeschäften mit Beratung möglich. Auf jeden Fall sollte das Kind immer beim Schuhkauf mitgenommen werden, damit es die Schuhe anprobieren kann.

„Wenn Eltern finanzielle Schwierigkeiten haben, Kinderschuhe zu kaufen, gibt es vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten", informiert Gudula Kohn, Mitarbeiterin des Jugendamtes und Koordinatorin des Projektes. "So gibt es die Möglichkeit, über die Leiterinnen der Kindertageseinrichtung die vorhandenen Unterstützungssysteme, wie z. B.  das Angebot des Deutschen Roten Kreuzes "Wülfrather Kinder in Not" oder weitere caritative Hilfsangebote der Kirchengemeinden zu nutzen."

Fachvortrag

Fachkenntnisse zum Thema steuert Orthopäde Dr. Hans-Peter de Jong dazu, der am Mittwoch, 20. März, von 15 bis 16 Uhr im Corneliushaus eine Elterninformationsveranstaltung für Mütter und Väter zum Thema Fußgesundheit anbietet.

Schuhbörse

Aktuell werden neue und gut erhaltene Kinderschuhe bis Größe 33 gesammelt. Der Info-Treff der Wülfrather Gruppe, Wilhelmstraße 167 (Fußgängerzone), nimmt diese samstags von 10 bis 13 Uhr gerne entgegen.

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen