Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Freitag, 21.12.2012

Grußwort der Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke zum Jahreswechsel 2012/2013

Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke

Liebe Wülfratherinnen und Wülfrather,

ein spannendes Jahr 2012 geht zu Ende. Trotz des hohen Spardrucks und restriktiver Auflagen haben wir in Wülfrath viel bewegt. Dabei haben Rat und Verwaltung konsequent die Entscheidungen und Handlungsmaximen aus dem Demografieworkshop verfolgt.  U. a. hat der Ratsbeschluss, alle Bildungsabschlüsse in Wülfrath zu erhalten, zur Gründung der Sekundarschule in Wülfrath geführt. Ferner steht die energetische Sanierung der Wülfrather Schulen kurz vor dem Abschluss. Somit werden alle Schulen PCB-frei sein. Dies ist ein großer Erfolg.

Auch möchte ich die Ergebnisse und Maßnahmen der Wirtschaftsförderung, wie die Neuansiedlung mehrerer neuer und die Erweiterung ortsansässiger Unternehmen, nicht unerwähnt lassen. Mit dem Kauf des Rathauses, dem langersehnten Bau der Nordumgehung, die Anfang des neuen Jahres eröffnet wird, und den Maßnahmen im Rahmen des Stadtentwicklungsprogramms wurden Investitionen getroffen und entscheidende Meilensteine gesetzt.

Anfang des Jahres hat die Verwaltung den Haushalt für das laufende Jahr und im Dezember den Haushalt für das Jahr 2013 eingebracht. Nicht nur bei der Erstellung der Jahresabschlüsse zeigt sich somit, dass wir mit der Aufholjagd erfolgreich sind und uns wieder der formalen Zeitschiene für eine ordnungsgemäße Haushaltsplanung annähern.

Auch sind die Maßnahmen im Rahmen von interkommunalen Kooperationen zu nennen, allen voran und stellvertretend für die Zusammenarbeit in vielen Bereichen, die Gründung der NeanderEnergie GmbH.

Das Stadtbild in der Innenstadt verändert sich zunehmend. Im Oktober wurde das Richtfest für das Einkaufszentrum Angermarkt gefeiert, die Neugestaltung der Fußgängerzone Wilhelmstraße wurde abgeschlossen und die Bodensanierungsmaßnahmen auf der Brachfläche an der Goethestraße/Ecke Schillerstraße befinden sich in den letzten Zügen, so dass im Jahr 2013 mit einer Wohnbebauung begonnen werden kann.

Ebenfalls steht im neuen Jahr die Umgestaltung der Goethestraße/Parkstraße rund um das neue Einkaufszentrum auf der Agenda und die Fortführung der Neugestaltung der Fußgängerzone bis zum Wareplatz.

Dank des großen ehrenamtlichen Engagements in u. a. Vereinen, Verbänden und in der Freiwilligen Feuerwehr wurde viel erreicht. Das Tun unserer ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger unterstützt die Stadt in unschätzbarer Weise.

Die Erfolge des Schützenfestes, Kartoffelfestes oder des Herzog-Wilhelm-Marktes, die Veranstaltungen der Bürger- und Fördervereine oder der Wülfrather Tafel wären ohne unsere vielen Ehrenamtler nicht denkbar. Ihnen gilt mein ausdrücklicher Dank! Was freiwilliges Engagement alles bewirken kann, zeigte z. B. die große Sommerbaustelle der Wandergesellen an der Freien Aktiven Schule. Über 100 Handwerker auf der Walz, aber auch Eltern und Lehrer halfen dabei, neben dem ehemaligen Krankenhaus eine Grundschule und eine Turnhalle zu errichten.

Trotz der vielen positiven Entwicklungen gibt es weiterhin viel zu tun. Oberstes Ziel für das kommende Jahr ist die konsequente Fortführung des Sparkurses, um  im Jahr 2014 einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Dabei müssen wir mit Faktoren umgehen, die schwierig abzusehen sind. Es können nur vorsichtige Prognosen zur Konjunkturlage getroffen werden. Vor allem ist die Kompensation von Sozialkostensteigerungen und der von Bund und Land übertragenen Aufgaben sehr unbefriedigend. Auch sind die Kosten für den jetzt von der Landesregierung beschlossenen Stärkungspakt Stadtfinanzen noch nicht belastbar bezifferbar.

Wir müssen weiter hart sparen und zugleich unsere Einnahmen erhöhen. Das verlangt sowohl uns als auch Ihnen vieles ab. Aber das ist notwendig. Nur so erhält die Stadt Wülfrath einen gewissen Handlungs- und Entscheidungsspielraum und somit ihre Eigenständigkeit.

Denn wir sind uns sicher alle einig, dass wir Wülfrath weiter entwickeln wollen. Wir wollen

-          Schulen,

-          eine hochwertige Kinderbetreuung,

-          Sport- und Freizeitangebote,

-          eine gute Infrastruktur,

-       Gewerbeflächen anbieten und so auch Arbeitsplätze in unserer Stadt erhalten und schaffen,

-          die Innenstadt stärken und

-          wir wollen ganz bestimmt keine unserer erfolgreichen Einrichtungen schließen.

Wir müssen sparen. Aber wir dürfen nicht am Wesentlichen sparen: An Mitmenschlichkeit, an gelebter Gemeinschaft, an guten Gesprächen. Um es mit den Worten von Guy de Maupassant auszudrücken: „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so wertvoll machen“.

Liebe Wülfratherinnen und Wülfrather,

in diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr und einen schönen Jahreswechsel.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

Dr. Claudia Panke

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen