Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Mittwoch, 09.12.2020

Ein neuer Klimaschützer für Wülfrath

Von links: Technischer Dezernent Dr. Stefan Holl, Klimaschutzmanager Gerd Schlüter und Bürgermeister Rainer Ritsche

Gerd Schlüter ist neuer Klimaschutzmanager der Stadt Wülfrath

Heute stellten Bürgermeister Rainer Ritsche und Technischer Dezernent Dr. Stefan Holl den 38-jährigen Wirtschaftsingenieur und studierten Nachhaltigkeitsmanager im Rathaus offiziell vor. Die Stelle für den Klimaschutz bei der Stadt Wülfrath war seit September dieses Jahres vakant. Die Förderung läuft am 31. März 2021 aus, Ritsche und Holl zeigten sich jedoch zuversichtlich, dass die Anschlussfinanzierung für weitere zwei Jahre verlängert wird.

Bürgermeister Ritsche betonte, dass die Aufgabe Klimaschutz ein Dauerthema ist und Schlüter in ihm einen starken Unterstützer hat. „Die Stadt muss hier eine Vorbildfunktion einnehmen und den Klimaschutz vorleben“, so Ritsche, der auch von den wirtschaftlichen Chancen des Klimaschutzes überzeugt ist.

Erst seit knapp 3 Wochen im Amt, hat Schlüter bereits seinen ersten Förderantrag für „Wallboxen“ auf den Weg gebracht. Die Ladesäulen sollen auf den unteren Parkdecks des Rathauses installiert werden und den städtischen Fuhrpark, der sukzessive auf E-Mobilität umgestellt werden soll, mit nachhaltigem Strom versorgen. Geplant ist, auch für die Beschäftigten der Stadt Lademöglichkeiten für ihre E-Autos zu schaffen. „In Zeiten des Fachkräftemangels ein Instrument der Mitarbeiter*innen-Bindung“, so Ritsche.
Alle Entscheider auf einen Fleck, eine überschaubare Verwaltung und kurze Wege, waren Argumente für den Familienvater Schlüter, der spätestens nach der Geburt seiner Tochter Klimaschützer aus Überzeugung ist, sich in Wülfrath zu bewerben.  Seine Aufgaben sind vielfältig. In der kommenden Ratssitzung am 15.12. wird über die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Dienstleistungszentrums beraten. Der Haushaltsplanentwurf 2021 ff. wird diverse weitere klimarelevante Maßnahmen enthalten: Energetische Gebäudesanierung, Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik, erneuerbare Energien - Klimaschutz in Wülfrath ist ein weites Feld.
Das Thema in die Bürgerschaft tragen, in Vereine, Verbände und Schulen, sensibilisieren und beraten ist ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich des Klimaschutzmanagers. Schlüter hat hier keine Berührungsängste und ist schon sehr gespannt alle Akteur*innen in Wülfrath persönlich kennenzulernen.

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen