Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Pressemitteilung

Mittwoch, 21.08.2019

Bürgerinformationsveranstaltung zur Regionalplanänderung

Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke begrüßt die zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kamen am Dienstagabend, 20.08.2019, zur Informationsveranstaltung ins Rathaus. Nach einer Präsentation zu den Hintergründen und Abläufen des Planverfahrens des technischen Dezernenten Martin Barnat nutzten die Wülfratherinnen und Wülfrather die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen.

Link zur Präsentation

 

Die Stadt möchte die Einwohnerzahl stabil halten und langfristig auf 23.000 Einwohnerinnen und Einwohner ausbauen. Dieses Ziel des Stabilisierens und Wachsens hat die Politik im Juni 2018 unter dem Namen "Strategie Wülfrath 22+" beschlossen.

Viele Fragen betrafen den von der Bezirksregierung gewählten Slogan "Wohnen am Rhein" - Menschen, die in Düsseldorf arbeiten, sollen u. a. auch in Wülfrath Wohnraum finden. Herr Barnat betonte: "Wir wollen, dass die Düsseldorfer, die hierhin ziehen, Wülfrather werden, dass sie die WasserWelt nutzen, in Vereine gehen, hier einkaufen." 

Aber auch viele Wülfratherinnen und Wülfrather suchen in der Stadt neue Wohnungen: Ältere Menschen wollen sich kleiner setzen und innenstadtnah wohnen, junge Familien suchen eher am Stadtrand ein Haus oder eine große Wohnung.

Daher wird die Stadt zunächst, wo es möglich ist, die Baulücken in der Innenstadt schließen und dann in den Gebieten bauen, die schon mit einem Bebauungsplan belegt sind. Weiter werden die jetzt schon als Siedlungsbereich im Regionalplan 2018 gekennzeichneten Flächen beplant und bebaut. Bis die jetzt zur Diskussion stehenden Gebiete Südlicher Flehenberg, Düssel-West und In den Eschen zum Tragen kommen könnten, werden noch viele Jahre vergehen. Zuvor muss erst der Rat der Stadt Wülfrath eine Stellungnahme beschließen und dann der Regionalrat, ob die Flächen als "Allgemeiner Siedlungsbereich", der bebaut werden kann, ausgewiesen werden.

Viele Bürgerinnen und Bürger begrüßten, dass die Stadt diese Informationsveranstaltung angeboten hat. In der Präsentation und auch hier sind die Kontaktadressen genannt, mit denen alle Wülfratherinnen und Wülfrather ihre Stellungnahme bei der Bezirksregierung einreichen können:

Anregungen und Bedenken können bis spätestens zum 30.09.2019 abgegeben werden

per Post an Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 32, Postfach 300865, 40408 Düsseldorf

per Fax an 0211-475-2982,

per E-Mail an  Dez32.Regionalplanung@brd.nrw.de

oder persönlich zur Niederschrift vor Ort bei der Bezirksregierung Düsseldorf als Regionalplanungsbehörde während der Auslegungszeiten (für die Niederschrift persönlich in Düsseldorf wird um möglichst telefonische Anmeldung unter Tel. 0211-475-2357 gebeten)

Beim Kreis Mettmann können die Planunterlagen eingesehen werden:

Kreisverwaltung Mettmann
Goldberger Straße 30
40822 Mettmann
Verwaltungsgebäude 3, EG, Zimmer 3.116
montags bis donnerstags: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 3.30 Uhr bis 15.00 Uhr
freitags: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.

 

zurück zu: Aktuelle Mitteilungen