Straßenraum und Platzanlage "Am Diek"

Ausgangssituation

Die zentrale Platzanlage und der Straßenraum „Am Diek“ zeichnen sich durch ihre hohe Lagequalität in unmittelbarer Nachbarschaft zum historischen  Altstadtkern, Krappsteich und zum Nahversorgungszentrum „AngerMarkt“ aus. Es wird ein Konzept erarbeitet, dass zu einer gestalterischen und funktionalen Verbesserung führt.
Die Umgestaltung soll zum einen die Wertigkeit der Platzanlage im Stadt- und Freiraumkontext als Bindeglied zwischen Goethestraße/AngerMarkt und  Altstadt/Fußgängerzone betonen und zum anderen einen repräsentativen städtischen Platz mit attraktiven Aufenthaltsfunktionen schaffen, der zum Verweilen einlädt und insbesondere im Übergang zum Parkplatz die  Aufenthaltsqualität steigert.

Goethestraße
Straßenraum Diek
Parkstraße
Haltestellenbereich
Platzanlage mit Kiosk

Gestaltungskonzept

Der Umfang der Umgestaltungsmaßnahmen beinhaltet die Anpassung der Oberflächenmaterialien der Gehwege (Betonsteinpflaster wie in der  Goethestraße) und der Fahrbahn, unter Beibehaltung des Natursteinpflasters auf den Vorplätzen des Parkdecks und der Sparkasse. Die Fahrbahn wird mit einer Asphaltdecke versehen, welche im Übergang zwischen Im Spring und Fußgängerzone Wilhelmstraße aufgehellt wird. Im Bereich der Bushaltestelle muss aufgrund der Anfahr-/Bremsvorgänge des Busverkehrs eine Betonfahrbahn hergestellt werden.

Zusätzlich wird das vorhandene Stadtmobiliar durch neue Bänke, Papierkörbe und Fahrradständer (gleicher Typ/Hersteller wie an der Goethestraße) ausgetauscht und die Beleuchtung verbessert. Vor der Bäckerei soll ein Befahren des Gehweges durch das Aufstellen von Sitzwürfeln verhindert werden.

Die Fahrradabstellplätze wurden entlang der Hecken auf dem westlichen Vorplatz platziert. Der Zugang zur Tiefgarage wird nicht blockiert.

Im Umfeld der Platanen sind teils deutliche Anhebungen der Deckschichten und Einbauten durch Wurzeln festzustellen, sowie Schädigungen des Straßenoberbaus/ der Leitungen auf Dauer nicht auszuschließen. Daher ist der Austausch kranker (Zuckerahorn vor der Sparkasse) und nicht stadtraumverträglicher Bäume durch Neupflanzungen mit einer Baumart, dessen Wurzelsystem sich nach unten entwickelt (Chinesische Wildbirne), vorgesehen.

Der Bereich der Bussteige 1 und 2 der Bushaltestelle Stadtmitte wird entsprechend der Bussteige 3 und 4 vor dem AngerMarkt barrierefrei ausgebaut (Anhebung Buskap, Sehbindertenleitsystem) und mit einem dynamischen Fahrgastinformationssystem ausgestattet.

Im Weiteren sollen die rein funktionalen, hochmastigen Straßenleuchten ohne Gestaltungswert durch die bereits "Im Spring" und vor dem Angermarkt verwendeten Leuchtstelen ersetzt und ergänzt werden. Ein neuer Beleuchtungshochmast auf der Mittelinsel sorgt für eine gleichmäßige
Ausleuchtung und prägt zugleich als signifikantes Gestaltungselement zu allen Tages- und Nachtzeiten diesen zentralen Innenstadtbereich.

Im Bereich der Platzanlage soll durch eine optische Abgrenzung der Parkplatzanlage mit Heckenpflanzungen und zusätzlichen Bänken zukünftig eine qualitative Verbesserung in punkto Stadtbild und Aufenthaltsqualität herbeigeführt werden. Auf dem Vorplatz der Sparkasse werden neue Sitzmöglichkeiten in Form von Gabionenbänken um die Neupflanzung herum aufgestellt. Die Skulptur wird mit Bodenstrahlern in Szene gesetzt.

Die Platzanlage sowie der Vorplatz der Sparkasse werden durch Gabionenwürfel mit Sitzauflage von der Fahrbahn abgetrennt, um ein Befahren mit PKW zu unterbinden. Durch die Gabionensitzwürfel wird der städtebauliche Charakter der Schulstraße über die Goethestraße hinweg in die Innenstadt
gezogen. Um für besondere Anlässe, wie z.B. den Wochenmarkt oder Veranstaltungen (Autoschau etc.) das ausnahmsweise Befahren zu ermöglichen, werden herausnehmbare Poller eingebaut.

Der Wochenmarkt kann wie gewohnt auf dem Parkdeck und auf dem Platz stattfinden. Eine Not- bzw. Behelfszu-/-ausfahrt zu diesem Zweck wird eingerichtet. So können die Marktbeschicker auch dann auf das Parkdeck fahren, wenn im Einzelfall die Zufahrt über die Goethestraße blockiert sein sollte.


Gestaltungskonzept Am Diek

Gestaltungskonzept Am Diek

Umsetzung

Die Umgestaltung des Diek wird in 2016 im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Wilhelmstraße (Westabschnitt) durchgeführt.

Beide Maßnahmen werden im Zuge von drei Bauabschnitten umgesetzt. Für jeden Bauabschnitt muss der jeweilige Umbaubereich voll gesperrt werden. Umleitungen werden eingerichtet/ausgeschildert und rechtzeitig bekannt gegeben. Einsätze von Rettungsfahrzeugen sind selbstverständlich nicht betroffen.

1. Bauabschnitt: Straße Am Diek zwischen Goethestraße und Heumarkt

2. Bauabschnitt: Wilhelmstraße zwischen den beiden Einmündungen der Nordstraße

3. Bauabschnitt: Wilhelmstraße zwischen Nordstraße (östliche Einmündung) und Bahnhofstraße/Düsseler Straße

Hier finden Sie eine Übersicht über die Lage der einzelnen Bauabschnitte.

Aufteilung in Bauabschnitte