Schwanenstraße

Ausgangssituation

Die Schwanenstraße ist neben dem Diek die zweite wichtige, direkte südliche Zugangs-/ Zufahrtsmöglichkeit von der Goethestraße aus in Richtung Grünanlage Angergarten/In den Banden und Altstadt.

Ein überbreiter, hoch versiegelter Straßenquerschnitt (Fahrbahn und Senkrechtparken) unterbricht den Grünraumverbund. Große Platanen verleihen dem Straßenraum im Bereich der Grünraumquerung eine schöne Alleewirkung. Die ebenfalls hoch versiegelten Abschnitte Schwanenstraße Richtung Einmündungsbereich Goethestraße und der nördliche Abschnitt am Übergang zur Fußgängerzone mit der Parkplatzanlage dagegen sind ohne straßenbegleitende und raumwirksame Baumpflanzungen und zeigen ein eher tristes Erscheinungsbild.

Die jeweils in östliche und westliche Richtung abzweigenden Fußwege schließen nicht direkt aneinander an, sondern liegen versetzt und erschweren so die Orientierung. Der Angerbach verschwindet im Bereich der Schwanenstraße in einem Kanalbauwerk. Im Umfeld der Platanen sind teils deutliche Schädigungen der Deckschichten und Einbauten durch Wurzeln festzustellen.

Südlicher Abschnitt
Goethestraße
Nördlicher Abschnitt
Parkstraße

Gestaltungskonzept

 

Die Planung hat zum Ziel, die Aufenthaltsqualität in der Schwanenstraße durch eine Umgestaltung zu steigern.

Wesentliche Maßnahmen sind die Reduzierung des Fahrbahnquerschnitts der gesamten Schwanenstraße sowie die Betonung der Gehbereiche. Darüber hinaus gilt es den prägenden Baumbestand im Bereich des Grünzugs langfristig zu sichern, weshalb Baumbeete großzügig gefasst und Stellplätze als wassergebundene Decke ausgebildet werden. Im weiteren Straßenverlauf erfolgt zur Auflockerung der stark versiegelten Anschlussbereiche Goethestraße und Fußgängerzone die Anpflanzung zusätzlicher Bäume. Im Bereich des Grünzugs „In den Banden“ wird zur Unterstützung des Generationen-Parks und zur Orientierung über die Fahrbahn hinweg ein Querungsbereich als Mischverkehrsfläche in Pflasterbauweise erstellt, der die derzeitige Fußwegeverbindung verbessern soll. Gleiches gilt für die Einmündung des Fußweges zum Angergarten bzw. zum Haus „von der Twer“.

Die gesamte Gestaltung der Schwanenstraße orientiert sich am Gestaltungskanon Innenstadt.

Die Standorte der Laternen werden auf ausreichende Beleuchtung des öffentlichen Raums überprüft.

Entwurf Gestaltungsplan (MWM)

Fertigstellung

Die Baumaßnahme konnte im Wesentlichen in Frühjahr 2016 fertiggestellt und dem Verkehr wieder zur Verfügung gestellt werden. Da die Parkplätze mit Schotterrasen hergestellt wurden, musste dem Rasen noch etwas mehr Zeit zum Anwachsen eingeräumt werden. Die letzten baulichen Arbeiten erfolgt mit dem Einbau von Bodenstrahlern unterhalb von vier Bäumen im Sommer 2016.

Ergänzend wurde mit freundlicher Unterstützung von RWE eine Ladesäule für E-Autos eingerichtet und im April 2016 in Betrieb genommen.