Schulstraße

Ausgangslage

Die Fußwegeanlage Schulstraße stellt eine wichtige Verbindung zwischen der Innenstadt mit Fußgängerzone, zentraler Bushaltestelle, Krappsteich auf der einen Seite und den südlich gelegenen Wohngebieten, dem Stadtpark sowie den zentralen Einrichtungen Sport-/Schwimmhalle, Hauptschule, Jugendhaus auf der anderen Seite dar. Die derzeitige Gestalt des Böschungsbereichs zwischen Hallenbad und neuem Angermarkt mit seinen abgängigen und nicht barrierefreien Fußwege-/ Treppenanlagen wird diesem Anspruch in keiner Weise gerecht.

Entwurf Gestaltungsplan (MWM)

Gestaltungskonzept

Die Aufgangssituation Schulstraße zusammen mit den angrenzenden Böschungsbereichen soll ein neues Gesicht erhalten.

Dabei wird eine barrierefreie Begeh-/ Befahrbarkeit geschaffen, um eine entsprechende Zugänglichkeit der zentralen Einrichtungen von der Innenstadt aus zu erreichen. Um die erforderliche Barrierefreiheit im Sinne der DIN 18024-1 zu erreichen, sind Längsgefälle von bis zu 6% unter der Voraussetzung zulässig, dass alle 10 Meter "Verweilplätze" eingerichtet werden. Aufgrund des starken Gefälles und der vorhandenen Fixpunkte ist dies nur mit einer aufwändigen Rampenanlage konstruktiv lösbar.

Zukünftig soll es zwei Wege geben: Zum einen die barrierefreie Rampenanlage und zum anderen der kurze Weg über Treppen, die die Podeste / Verweilplätze mit der Rampe verbinden. Für die Gestaltung werden im Umfeld bereits vorhandene Materialien wiederaufgegriffen.

Gabionenwände dienen dem Abfangen der Höhenunterschiede im Bereich der Rampenanlage. Die Oberfläche der Schrägen soll dabei entsprechend einer Parkanlage natürlich anmuten und daher den Eindruck einer wassergebundenen Decke vermitteln, aber auch haltbar sein. Im Bereich der Treppenanlage soll neben den Blockstufen das Pflaster vom Typ Parkstraße wieder zum Einsatz kommen. Die Blockstufen werden entsprechend zur Kontrastierung dunkler. Die beiden bildprägenden Bäume Trauerweide und Götterbaum bleiben erhalten. Bei der Gestaltung der Freiflächen soll der Pflegeaufwand möglichst gering gehalten werden. Die auch im Stadtpark vorhandenen Kegelleuchten bleiben erhalten und werden neu positioniert.

Fertigstellung

Im Juni 2015 wurde die Baumaßnahme fertig gestellt.