Ostabschnitt Goethestraße

Ausgangslage

Die Goethestraße verläuft quer von Ost nach West durch die Wülfrather Innenstadt und ist die wichtigste Zufahrtsmöglichkeit zum Stadtkern für Besucher aus westlicher Richtung. Die Straße vermittelt jedoch zwischen Schwanenstraße und Düsseler Straße einen bisher unbefriedigenden Straßenraumeindruck und wird ihrer Funktion als „Visitenkarte“ nicht gerecht.  Die einzelnen Straßenabschnitte lassen keinen gestalterischen Zusammenhang erkennen, sind von geringer Aufenthaltsqualität und zwischenzeitlich „in die Jahre gekommen“. Die Sanierung der Goethestraße erfolgt in drei Teilabschnitten (Westabschnitt zwischen Schwimmhalle und Schwanenstraße, Mittelabschnitt zwischen Schwimmhalle und Parkstraße, Ostabschnitt zwischen Parkstraße und Düsseler Straße).

Der östliche Abschnitt der Goethestraße bildet zusammen mit der parallel verlaufenden Wilhelmstraße und der Düsseler Straße den östlichen Abschluss des Hauptgeschäftsbereichs der Wülfrather Innenstadt. Dieser Straßenraum zwischen Parkstraße und Düsseler Straße ist jedoch durch räumliche Enge, uneinheitliche und sanierungsbedürftige Oberflächen und enge Gehwege geprägt. Der motorisierte Verkehr dominiert hier den Straßenraum und es fehlt am Einmündungsbereich zur Düsseler Straße an einer ausreichend dimensionierten Linksabbiegespur. Insgesamt hat der Bereich auf den Nutzer eine bedrängende Wirkung mit dunklem und teilweise abgängigem Charakter.

Gestaltungsplan

Gestaltungskonzept

Ziel des Umbaus ist es, das triste Erscheinungsbild im Sinne einer innerstädtischen Hauptgeschäftsstraße aufzuwerten. Dafür wird die Straße entsprechend des Gestaltungskonzepts Innenstadt in Hinblick auf Oberflächenmaterialien, Mobiliar, Beleuchtung und Begrünung umgestaltet. Insbesondere gilt es durch die einheitliche optische Gestaltung eine Rundwegebeziehung  im Hauptgeschäftsbereich herzustellen.

Aufgrund des begrenzten Straßenraumes ist es nicht möglich, den Straßenquerschnitt in all seinen Elementen (Gehwegbreiten, Breite der Parkstände, Breite der Fahrbahn) entsprechend den Vorgaben der Richtlinie für die Anlage von Stadtstraßen (RASt 06) zu verändern. Die Planung behält daher die heutigen Abmessungen weitgehend bei.

Im Gehwegbereich wird neues Betonsteinpflaster, analog zum mittleren Abschnitt der Goethestraße (Höhe AngerMarkt) verlegt. Die Fahrbahn und die Stellplätze werden in Asphaltbauweise / bituminös hergestellt. Die Beleuchtung im Einmündungsbereich Düsseler Straße ist aus Gründen der Verkehrssicherheit zu optimieren. Gewählt wird die aus der Parkstraße bereits bekannte Leuchte des Typs „Campone“.

Bäume werden gemäß FLL-Richtlinie neu gepflanzt, da teilweise der Wurzelraum in den bestehenden Baumbeeten zu klein ist und infolgedessen das Pflaster angehoben wird. Darüber hinaus bildet die vorhandene Baumart (Schwedische Mehlbeere) teilweise eine für den Standort zu große Krone aus und ist daher ungeeignet.

Im Jahr 2011 wurde im Zusammenhang mit der Siedlungsentwicklung im Bereich Südstraße/Stiftstraße ein Gutachten erarbeitet. Dieses Gutachten hat ergeben, dass auf der Goethestraße vor dem Hintergrund des  zunehmenden Verkehrs sowohl durch die Siedlungsentwicklung, als auch durch den Kundenverkehr des Anger Marktes die Linksabbiegespur von heute 40 m auf zukünftig 90 m zu verlängern ist, um einen besseren Verkehrsfluss am Knotenpunkt zu erreichen. Dies führt dazu, dass die heute vorhandenen Parkplätze am rechten Fahrbahnrand an anderer Stelle im Straßenraum neu angeordnet werden müssen.

Die Gehwegflächen im Arkadengang werden nicht im Rahmen dieser Baumaßnahme neu gestaltet, da es sich hier um eine private Grundstücksfläche handelt.

Umsetzung

Die bauliche Umsetzung der Maßnahme beginnt in der 16. Kalenderwoche 2018. Aktuelle Informationen zur Baustelle, der Straßensperrung und der Verkehrsführung finden Sie unter Aktuelles und Termine.