Generationen-Park In den Banden

Kinderspielbereich
Grünzug

Ausgangssituation

Der Grünzug „In den Banden“ ist ein hochwertiger innerstädtischer Frei- und Grünraumverbund entlang des Angerbaches mit Vernetzungen zum nördlich direkt angrenzenden Stadtkernbereich und in westlicher Richtung zur Haldenlandschaft des ehemaligen Kalksteinbruches Prangenhaus. Der sich in Ost-West-Richtung erstreckende Grünraum erfährt mehrere Querzäsuren, durch das Seniorenheim an der Wiedenhofer Straße, durch die Schwanenstraße sowie die Mettmanner Straße.

Der Bereich zwischen Wiedenhofer Straße und „Am Diek“ mit dem Quelltopf Krappsteich bietet bereits heute eine hohe Aufenthalts- und Verweilqualität und ist mit zwei fußläufigen Verbindungen zur Altstadt gut vernetzt. Die weiteren Grünraumabschnitte zwischen Wiedenhofer Straße und Schwanenstraße sowie Schwanenstraße und Mettmanner Straße fallen in der Qualität ab. Die beiden Spielplatzanlagen weisen aktuell eine eher geringe Attraktivität und Anziehungskraft auf. Kombinierte, generationenübergreifende Angebote fehlen gänzlich.

Um das Potenzial des Grünzugs in Wert zu setzen, sollen die Verbindungen der Grünraumabschnitte des „Angerparks“ untereinander optimiert werden. Hierzu gehört eine Milderung der Grünzugzäsur im Bereich Schwanenstraße, eine attraktive Wegeführung, mehr Aufenthaltsqualität sowie eine Neugestaltung der Spielbereiche. Durch eine lebendige Grünraum- und Geländegestaltung können spannungsreiche Spiel- und Freizeitangebote innerhalb eines attraktiven Erlebnisraumes hergestellt werden.

Im Rahmen der seit Herbst 2010 stattfindenden Demographie-Workshops von Rat und Verwaltung, wurde durch den Verwaltungsvorstand die ämterübergreifende Projektgruppe Spiel- und Freiflächenplanung berufen. Diese erhielt den Projektauftrag ein integratives Spiel- und Freiflächenkonzept mit dem Ziel zu entwickeln, das Wohnumfeld für alle Generationen und im Besonderen für junge Familien attraktiver zu gestalten. Am 25.06.2013 wurde das Spiel- und Freiflächenkonzept vom Rat der Stadt beschlossen.

Die Spielbereiche In den Banden werden darin als "Stadtteilplatz" mit Sanierungsbedarf definiert und mit vorrangiger Handlungspriorität versehen.

In einer Ideenwerkstatt mit Kindern, Jugendlichen und Senioren wurden im April 2013 Begehungen durchgeführt und Wünsche für eine attraktive zukünftige Gestaltung des Grünzugs für alle Generationen formuliert. Diese sollen Grundlage für die weitere Planung sein. Eine Bürgerinitiative hat sich gegründet, die die Planung begleiten und Spendengelder einwerben möchte.

Entwurf Stadt + Natur (Kleine Lösung)
Entwurf Stadt + Natur (Große Lösung)

Gestaltungskonzept

Auf Basis der Ergebnisse des integrativen Spiel- und Freiflächenkonzeptes wurden die ursprünglich im STEP dargestellten, differenzierten Maßnahmen M 3.3 „Aufwertung Grünzug Angerpark“ und M 3.4 „Aufwertung Spiel-/ Erlebnisbereiche“ weiterentwickelt und in einer Maßnahme M 3.3/ 3.4 zusammengeführt.

Der Maßnahmenbereich wird nun als „Stadtteilplatz“ definiert, d.h. er übernimmt eine zentrale Funktion im Spiel- und Freizeitflächengefüge der Stadt. Er umfasst Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten für alle Altersgruppen und ist auf Erlebnis- und Betätigungsdrang sowie auf altersspezifische Kommunikationsbedürfnisse ausgerichtet. Stadtteilplätze sind gut zu erreichen, werden von der Wohnbevölkerung bewusst aufgesucht oder liegen – wie in diesem Fall – bei Ausflügen oder Besorgungen auf dem Weg.

Im Gesamtangebot der Spielflächen stellen Stadtteilplätze eine übergeordnete Versorgung dar.

Das Ingenieurbüro STADT+NATUR Lüdenbach und Kolarova GbR aus Wuppertal wurde im November 2013 unter Beteiligung der Bürgerinitiative mit der Entwurfsplanung beauftragt.

Die intensive Einbindung der Bürgerinitiative und weiterer junger und älterer Wülfrather wurde in der Planungs- und Realisierungsphase weitergeführt.

Die große und die kleine Lösung

Zu verschiedenen Zeitpunkten während der Erarbeitung des Gestaltungsplanes für den neuen Stadtteilplatz wurde die Öffentlichkeit nach ihren Wünschen und Anregungen befragt. Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen und hat dazu geführt, dass die erste Entwurfsplanung grundsätzlich überarbeitet wurde. Da die öffentlichen Gelder jedoch begrenzt sind, wurden zwei Lösungen vom Büro Stadt + Natur erarbeitet.

Die sog. „kleine Lösung“ wird vollständig über die öffentlichen Gelder von Bund, Land und Stadt finanziert und enthält folgende Elemente:

1) Spielplatz an der Schwanenstraße für kleinere Kinder

  • Wasserspielplatz mit einer Wasserspirale, einem Bachlauf aus Natursteinfindlingen und einer Sand- Matsch-Anlage, wobei der Angerbach unberührt bleibt.
  • Die vorhandene Feuerwehrzufahrt wird als Bewegungs- und Fahrfläche für Kinder umgestaltet. Dabei bleibt die Funktion als Rettungsweg für die Feuerwehr erhalten.
  • Neumodellierung des Geländes, sodass eine Hangrutsche und verschiedene Aufstiegshilfen (Knüppelstufen, Balancierpalisaden sowie Kletterschräge mit Klettertau und Klettergriffen) errichtet werden können.
  • Unter den Bäumen entsteht ein Spielgelände mit Sandspielbereich für U3-Kinder mit Kleinkinderspielturm, ein barrierefrei zugängliches Baumhaus mit Balanciertau, ein erhöhtes Baumhaus mit Kletterstange sowie ein Schaukelgarten mit Wipptier und Kleinkindschaukel.

2) Freifläche jenseits des Angerbaches mit verbesserter Aufenthaltsqualität

  • Neuanlage eines zweiten Weges mit barrierefreier Brücke über den Bach.
  • Ein für Rollstuhlfahrer geeignetes Hochbeet.
  • Einrichtung eines ruhigen Sitzbereichs mit seniorengerechten Sitzbänke.

3) Zentrale Parkfläche mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltselementen für alle Generationen

  • Zahlreiche Treffpunkte mit Sitzgelegenheiten.
  • Bouleplatz mit Picknick-Tischen.
  • Erhalt und Versatz der Tischtennisplatte und der auf dem Spielplatz an der Mettmanner Straße vorhandenen Spielgeräte.
  • Ein für Rollstuhlfahrer geeignetes Hochbeet.

4) Treffpunkt  für größere Kinder und Jugendliche an der Mettmanner Straße/Mühlenstraße

  • Es entsteht eine große Kletteranlage mit unterschiedlichen Höhen und Materialien.
  • Der Bewuchs am Bolzplatz wird zurückgeschnitten, damit ein offener Übergang entsteht.
  • Ein jugendfreundlicher Unterstand, der allen Nutzergruppen zur Verfügung steht, wird errichtet.

 

Die sog „große Lösung“ enthält zusätzliche Wünsche aus der Bürgerschaft. Um diese Wünsche wahr werden zu lassen, war das finanzielle Engagement der Wülfrather Bürger, Geschäftsleute, Unternehmen und Vereine gefragt. Die große Lösung enthält folgende Aufenthalts-, Bewegungs- und Spielangebote:

  • Fitnessgeräte für Erwachsene
  • Trampolin
  • Wippe
  • Hängematten
  • Sonnenliegen

Im Rahmen eines Unterstützertages im Januar 2015 wurde unter dem Motto „Generationen-Park In den Banden – In Wülfrath SPIELEN ALLE MIT“ der Startschuss für die Suche nach Spendengebern und Sponsoren gegeben.

Die Spielplatzinitiative Wülfrath e.V. (www.spielplatz-wuelfrath.de) steht als Ansprechpartner für interessierte Spendengeber und Sponsoren zur Verfügung.

Mittlerweile konnte Dank des überwältigenden Engagements der Spielplatzinitiative Wülfrath e.V. sowie der Wülfrather Bürger, Gewerbetreibenden und verschiedenen Institutionen, Stiftungen und Vereinen, welche die Spielplatzinitiative mit Spenden unterstützt haben, die "große Lösung" realisiert werden. Es wurden folgende Ausstattungselemente beschafft:

  • Outdoor-Fitnessgeräte: Trimmrad, Double Walker, Twister&Stepper, Double Crosstrainer, Double Armtrainer,
  • zwei Hängematten,
  • ein Bodentrampolin,
  • eine Mini-Vogelnest-Schaukel,
  • eine Wippe und
  • zwei Doppelliegen.

Ökologische Aufwertung

In Zusammenarbeit mit RWE hat auch eine ökologische Aufwertung des Grünzugs stattgefunden. In einem ersten Schritt wurde im November 2015 die Uferbepflanzung gemeinsam mit dem Bergisch-Rheinischen Wasserverband mit standortgerechten Pflanzen zum Schutz des Baches verdichtet. Als zweiter Schritt wurden im März 2016 unter fachlicher Beratung durch den Tier- und Naturschutzverein Wülfrath 15 Nistkästen für Fledermäuse und Vögel in die Bäume gehängt sowie ein Insektenhotel für Nützlinge (z.B. solitärlebende Bienen, Flohrfliegen, Ohrenkneifer, Marienkäfer, Schmetterlinge) gebaut und aufgestellt.

 

Chronologie der Bürgerbeteiligung

Frühjahr 2013

Unterschiedliche Kinder- und Jugendgruppen erarbeiten Ideen und Wünsche zur Umgestaltung  der Parkfläche „In den Banden“ (Bilder, Modellen, Gesprächsrunden, Schülerbefragung)

April 2013

Erste öffentliche Bürgerbegehung und anschließende  Ideensammlung  in der Stadtbücherei.

Herbst 2013

Unter Beteilung der Bürgerschaft und der Spielplatzinitative wird von drei eingeladenen Planungsbüros das Büro Stadt+Natur ausgewählt.

Mai 2014

Öffentliche Vorstellung des ersten Planungsentwurfes im Kinder- und Jugendhaus. Die Anregungen der Bürger zur Thematik „ Mehrgenerationenpark“ werden in die Planung aufgenommen.

September 2014

Bürger können unterschiedliche Fitnessgeräte und Spielgeräte für „Jung und Alt“ in der Bücherei und auf dem Fest zum Weltkindertag bewerten.

Januar 2015

Unterstützertag  für den Generationen-Park In den Banden. Ziel ist es, private Spendengeber und Sponsoren zu finden, die mithelfen, die "große Lösung" zu realisieren.

Umsetzung und Eröffnung

Der Baubeginn erfolgte im Mai 2015. Aufgrund der nassen Witterungsverhältnisse und aufgrund von Lieferschwierigkeiten einzelner Hersteller verzögerte sich die Bauphase. Doch seit März 2016 ist der Generationen-Park In den Banden, ein abwechslungsreicher Stadtteilplatz für alle Generationen, fertig. Lediglich die Raseneinsaat im Umfeld einzelner Geräte lässt wegen der durchnässten Böden noch etwas auf sich warten.

Am Samstag, den 7. Mai 2016, wird der Generationen-Park mit einem bunten Programm eröffnet. Von 14 Uhr bis 17 Uhr sind alle großen und kleinen Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, die Geräte auf den Prüfstand zu stellen und nach Herzenslust auszuprobieren!

Das Fest wird von Wülfrathern für Wülfrather in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Spielplatzinitiative Wülfrath e.V. organisiert.

Wer sich mit einer Aktion beteiligen möchte oder Fragen/Anregungen hat, kann sich noch bis Ende April an die Abteilung für Kinder- und Jugendförderung der Stadtverwaltung, Frau Sprink, Tel. 02058/72311, Email: a.sprink@stadt.wuelfrath.de wenden.

Lichtkonzept

Als Teil der Baumaßnahme wurde auch das Lichtkonzept weiter fortgeführt. Bestandteile im neuen Generationen-Park sind:

  1. Das "Grüne Band" besteht aus einem grün leuchtenden Ring, der an die Wegebeleuchtung gekoppelt ist.
  2. Drei farblich unterschiedliche Bodenstrahler setzten den alten Baumbestand entlang des Weges in Szene.
  3. Der Angerbach wird sowohl unterhalb der neuen Fußgängerbrücke, als auch am Durchlass unter der Schwanenstraße durch ein blaues Licht betont und ergänzt das "Blaue Band" der Fußgängerzone.
Inszenierung des Baumbestandes
Durchlass des Angerbachs unter der Schwanenstraße
Angerbach an der neuen Fußgängerbrücke