Fußgängerzone "Im Spring"

Ausgangssituation

Im Zuge der Realisierung der Neuordnung des ehemaligen Rathausareals steigt die Bedeutung des Fußgängerzonenabschnittes Im Spring als wichtiges Bindeglied zwischen Goethestraße und der historischen Wilhelmstraße. Besonders der Höhenunterschied und die mittige Bepflanzung wird als störend empfunden, wodurch keine Einkaufs-Qualität entstehen kann, da jeweils die Schaufenster der anderen Seite nicht zu sehen sind und der Bereich nicht barrierefrei ist.

enge Gehwege
enge Gehwege
fehlende Sichtbeziehungen
fehlende Sichtbeziehungen
mangelnde Aufenthaltsqualität
mangelnde Aufenthaltsqualität

Gestaltungskonzept

Die Planung des Büros Davids, Terfrüchte + Partner (DTP) hat zum Ziel, einen einladenden, offenen Raum zu gestalten, der als Flaniermeile eine barrierefreie Verbindungs- aber auch Aufenthaltsfunktion im Stadtgefüge übernimmt. Durch die Umgestaltung wird zum einen die blockierte Sichtbeziehung (Marktstand, mittige Bepflanzung) aufgehoben. Zum anderen wurde auf der zergliederten Fläche zwischen den Gebäudezeilen durch Minderung bzw. Verlagerung des Höhenversatzes, die Aufenthaltsqualität in diesem Bereich gesteigert. Ausgangspunkt des prägnantesten Gestaltungsmerkmals der Neugestaltung – der Gesteinsrippe – ist die Geologie Wülfraths mit seinen typischen Kalkeinfaltungen.

Im Spring sind Beleuchtungselemente der „Blauen Ader“ als Probebeleuchtung installiert. Weiterer Teil des neuen Lichtkonzeptes ist eine energeisparende Beleuchtung durch moderne Lichtstelen.

Übersichtsplan (DTP)
Übersichtsplan (DTP)
Beleuchtungsplan (DTP)
Beleuchtungsplan (DTP)

Umsetzung

Die Umsetzungsphase der ca. 900 qm umfassenden Straßenfläche hat planmäßig am 26.04.2011 mit ersten Abbrucharbeiten der Pflanzkästen begonnen. Bis zur offiziellen Einweihung am 22.11.2011 kam es zu einigen Verzögerungen aufgrund von erschwerten Baubedingungen und Lieferengpässen. Gleichzeitig wurden die gestalterischen Maßnahmen zum Anlass genommen, die Ver- und Entsorgungsleitungen dem aktuellen Stand der Technik anzupassen. Hierbei wurden u.a. seitens der Stadtwerke Wasser- und Gasleitungen erneuert.

Bauarbeiten<br><br><br><br>
Bauarbeiten
neue Gesteinsrippe<br><br><br><br>
neue Gesteinsrippe
Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke und Fachbereichsleiterin Christiane Singh weihen die neue Sitzinsel ein
Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke und Fachbereichsleiterin Christiane Singh weihen die neue Sitzinsel ein

Die Maßnahme "Im Spring" ist zu 100 Prozent aus Mitteln des Konjunkturpaketes II finanziert worden.