Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Altholz

 

Seit Einführung des neuen Sperrmüllsystems (ab 01.04.2018) wird Altholz im Rahmen der Sperrmüllsammlung getrennt eingesammelt und nicht mehr zur Müllverbrennung gebracht, sondern gelangt in die Verwertung.

In 2018 wurden alleine rund 180 Tonnen Altholz im Stadtgebiet eingesammelt. Das ist nicht nur ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, sondern spart auch Gebühren ein (statt 135 Euro Verbrennungsgebühr je Tonne zahlt die Stadt für die Altholzverwertung je Tonne 84 Euro).

Zum Altholz gehören ohne Fremdstoffe und störende Anhaftungen Einrichtungsgegenstände und Möbel aus Holz wie z.B.:

  • Holzstühle
  • Schränke aus Holz
  • Holzregale
  • Holztische
  • Holzbänke
  • Bettgestelle aus Holz
  • Holzhocker
  • Holzvitrinen
  • Holzkommoden

Diese Holzabfälle werden im Rahmen der Sperrgutabfuhr eingesammelt. Zum Sperrmüll gehören allerdings nur Möbel- und Einrichtungsgegenstände aus Holz. Nicht aber "feste" Wohnungs- und Gebäudeteile. Holzteile von demontierten Möbeln werden mitgenommen, wenn diese eindeutig als Möbelbestandteile erkennbar sind.

Sperrgut anmelden bei der Fa. AWISTA, Telefon: 0211 830 99 160 oder online: www.sperrmuell.awistalogistik.de.

Holzabfälle aus Wohnungs- und Gebäuderenovierungen wie z.B. Bauholz, Holztüren, Latten, Fußbodenbelag, Wand- und Deckenverkleidung, Holzdielen, Baubretter, Fensterrahmen aus Holz, Fußleisten aus Holz, Paletten und Laminat werden nicht beim Sperrgut eingesammelt.

Für diese Holzabfälle stehen folgende Entsorgungsanlagen zur Verfügung (gebührenpflichtig):

Fa. R+R Recycling GmbH, Laubach 30, 40822 Mettmann, Tel. 02104 81494 (Mo. - Do. 7.00 - 16.00 Uhr, Fr. 7.00 - 13.30 Uhr).

Müllverbrennungsanlage Wuppertal, Korzert 15, 42349 Wuppertal-Cronenberg (Mo. - Fr. 7.30 - 15.30, Sa. 7.30 - 12.00 Uhr), Telefon 0202 40420.