Westabschnitt Wilhelmstraße

Ausgangslage

Das westliche Teilstück der Wilhelmstraße zwischen dem Knotenpunkt Düsseler Straße/Bahnhofstraße und der Straße am Diek bündelt den aus östlicher Richtung kommenden Verkehr und führt diesen als Einrichtungsverkehr in das Stadtzentrum.

Der Straßenabschnitt gilt als ungestalteter und hoch versiegelter Straßenraum ohne prägende Begrünung, in dem Wohn- und Geschäftshäuser mit vorwiegend Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie im Erdgeschoss-Bereich vorzufinden sind. Schrägparkende Autos erschweren für die Fußgänger den Wechsel der Straßenseiten.

Gestaltungsarmer Straßenraum
Gestaltungsarmer Straßenraum

Gestaltungskonzept

Die Planung hat zum Ziel, den westlichen Abschnitt der Wilhelmstraße zwischen dem Knotenpunkt Düsseler Straße/Bahnhofstraße und der Straße Am Diek zu einer attraktiven Geschäftsstraße aufzuwerten.

Der derzeit langgezogene und gestaltungsarme Straßenraum soll eine raumfassende Begrünung durch Bäume erhalten. Auch sollen die schräg orientierten Parkstände neu geordnet werden, sodass die Abriegelung der Gehwegbereiche reduziert, Querbeziehungen ermöglicht und somit das Wechseln der Straßenseite erleichtert wird. Durch Maximierung der Gehwegbreiten und den Einbau von Ausstattungsmobiliar (Sitzwürfel, Mülleimer) soll die Aufenthalts- und Flanierqualität gestärkt werden. Außengastronomie wird somit baulich unterstützt.

Die bestehenden Laternen werden durch neue Mastleuchten (analog zur Parkstraße) ersetzt.

Eine qualitätvolle, einheitliche Oberflächengestaltung wird durch den Einbau des Gehwegpflasters, das aus der Goethestraße bekannt ist, sowie durch eine Erneuerung der Fahrbahndecke in Asphalt geschaffen. Die Parkplätze werden optisch von der Fahrbahn getrennt.

Die durchgehend auf der südlichen Straßenseite vorhandenen Diagonalparkplätze, welche eine Wirkung als Barriere entfalten und die Querbeziehungen zwischen beiden Straßenseiten erschweren, werden nunmehr längs der Fahrbahn auf beiden Seiten mit Abständen zwischen den Parkbuchten angeordnet. Die Anfahrbarkeit des Privatparkplatzes der Bäckerei wird nicht beeinträchtigt. Eine Öffnung für den gegenläufigen Radverkehr ist aufgrund der Konflikte mit dem Busverkehr auf der Fahrbahn, den erforderlichen Schutzabständen von den parkenden Fahrzeugen sowie mit den Fußgängern auf dem Gehweg nicht möglich. Der Radverkehr von der Fußgängerzone kommend wird entweder über die Goethestraße in Richtung der Gebiete Rathaus/Südstraße/Stiftstraße, oder über die Nordstraße in Richtung Panoramaradweg geleitet.

Die Einrichtung von separaten Lieferzonen ist an zwei Standorten (in Höhe Haus-Nr. 145 und in Höhe Haus-Nr. 131a) möglich.

Der Verlust von voraussichtlich 4 Stellplätzen gegenüber dem Status Quo kann durch Änderungen der Parkraumbewirtschaftung kompensiert werden. Ab dem 1.1.2016 ist das Parken in der Wilhelmstraße auf 1 Stunde beschränkt und somit die Nutzung der Parkvignette (Dauerparker) ausgeschlossen. Hieraus ergibt sich eine höhere Fluktuation auf den Parkplätzen und somit eine Verringerung des Parkdrucks. Damit wird ein größerer Kundenzuspruch für die Anliegergeschäfte erwartet. 

Die Baumneupflanzungen erfolgen gemäß der FLL-Richtlinie. Es wurde die Säuleneiche gewählt, eine im Kronenbereich schmal (3-5m breit) wachsende Baumart.

Die englischen Laternen (Belisha Beacons) werden auch weiterhin den Eingang in die Fußgängerzone hervorheben.

Gestaltungskonzept Wilhelmstraße (Westabschnitt)

Gestaltungskonzept Wilhelmstraße (Westabschnitt)

Umsetzung

Die Umgestaltung der Wilhelmstraße (Westabschnitt) wird in 2016 im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Straßen- und Platzanlage Am Diek durchgeführt.

Beide Maßnahmen werden im Zuge von drei Bauabschnitten umgesetzt. Für jeden Bauabschnitt muss der jeweilige Umbaubereich voll gesperrt werden. Umleitungen werden eingerichtet/ausgeschildert und rechtzeitig bekannt gegeben. Einsätze von Rettungsfahrzeugen sind selbstverständlich nicht betroffen.

1. Bauabschnitt: Straße Am Diek zwischen Goethestraße und Heumarkt

2. Bauabschnitt: Wilhelmstraße zwischen den beiden Einmündungen der Nordstraße

3. Bauabschnitt: Wilhelmstraße zwischen Nordstraße (östliche Einmündung) und Bahnhofstraße/Düsseler Straße

Hier finden Sie eine Übersicht über die Lage der einzelnen Bauabschnitte.

Übersicht Bauabschnitte

Baubeginn 1. Bauabschnitt - Vollsperrung Am Diek

Die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt beginnen am 04. Juli 2016. Hierfür ist die Vollsperrung der Straße Am Diek notwendig.

Umleitungen werden ausgeschildert. Hier finden Sie einen Übersichtsplan über die Verkehrsführung.

Umleitung während des 1. Bauabschnittes

Die Umleitung führt von der Wilhelmstraße über Nordstraße, Flügelskämpchen und Velberter Straße auf die Mettmanner Straße im Einrichtungsverkehr (Einbahnstraße).

Die Fußgängerzone kann weiterhin über die Wilhelmstraße von Lieferfahrzeugen angedient werden. Die Abfahrt kann ebenfalls über die ausgeschilderte Umleitung erfolgen.

Auf der Umleitungsstrecke sind aufgrund der beengten Raumverhältnisse eine Einbahnstraßenführung sowie eine Beschränkung auf Fahrzeuge mit einer maximalen Länge von 10m notwendig, damit im Notfall Rettungsfahrzeuge den Einsatzort rechtzeitig erreichen können.

Der Einsatz von Rettungsfahrzeugen ist zu jederzeit gewährleistet.

Aus demselben Grund entfallen die Parkstände auf der Wilhelmstraße im Einmündungsbereich Nordstraße.

Die öffentlichen Parkplatzanlagen in der Innenstadt stehen weiterhin zur Verfügung. Hier finden Sie einen entsprechenden Übersichtsplan über die Erreichbarkeit der Parkplatzanlagen.

Erreichbarkeit der öffentlichen Parkplatzanlagen